TRUPP-EROBERUNG FÜR BATTLEFIELD V ERSCHEINT MIT KAPITEL 2: BLITZEINSCHLAG

Spiele die neue Trupp-Version von Eroberung auf den Karten Rotterdam, Arras und Hamada

Trupp-Eroberung, eine kompaktere Version des Spielmodus Eroberung mit 64 Spielern, erscheint im Rahmen von Kapitel 2: Blitzeinschlag für Battlefield V™, wird aber nur vom 17. bis 30. Januar verfügbar sein.

Folgendes musst du dazu wissen, falls du's gerade eilig hast:

  • Neuer Multiplayer-Modus mit den Regeln von Eroberung.
  • Zwei Trupps mit acht Mann treten gegen zwei Trupps mit acht Mann an.
  • Es geht um die Kontrolle über drei Flaggen.
  • Spielbar auf verdichteten Versionen der Karten Arras, Rotterdam und Hamada.
  • Verfügbar nur von 17.-30. Januar – für den Moment.

So spielt man Trupp-Eroberung

Zwei gegnerische, achtköpfige Teams versuchen in dieser strategischen Version von Eroberung, sämtliche Flaggen zu erobern und zu halten, bis ein Team keine Respawn-Tickets mehr hat. Du und dein Trupp kämpfen sich in diesem Eroberungsmodus für 16 Spieler von Punkt zu Punkt, um auf drei schnelleren Multiplayer-Karten drei zentrale Positionen zu kontrollieren.

Dieser neue Modus konfiguriert das Schlachtfeld neu, um eine taktischere Spielweise zu fördern, damit der einzelne Spieler einen größeren Einfluss auf das Geschehen hat. Die strategischen Karten haben klarer definierte Wege und kleinere Kampfbereiche, es ist also wichtiger denn je, vorherzusagen, woher der Feind kommen wird, was genau verteidigt werden muss, und wie man die gegnerischen Bewegungen unterbindet.

Trupp-Eroberung findet auf neuen Versionen von Arras, Rotterdam und Hamada statt. Jede Karte ist anders, aber sie alle bieten zwei Teams, drei Flaggen, um die gekämpft wird, Spawns bei den Team-Flaggen und nur sehr begrenzten Zugriff auf Fahrzeuge. Sehen wir uns nun die einzelnen Karten an.

Trupp-Eroberung auf Arras


sq-arras.jpg.adapt.crop16x9.320w.jpg

Auf dieser Version von Arras bilden die Ziele ein Dreieck, wobei sich die Flaggen A und C jeweils in der Nähe des Team-Hauptquartiers befinden. Flagge A, die Brücke, liegt neben dem HQ der Achse und besteht vornehmlich aus einer Brücke sowie einem kleinen Gebäude als Ausgangspunkt für Manöver. Flagge C ist die Wassermühle am HQ der Alliierten und enthält ein zweistöckiges Gebäude, das umfassend verbarrikadiert werden kann.

Die dritte Position des Flaggendreiecks ist Flagge B, die Ruine – sie überblickt die anderen beiden Eroberungspunkte. Wer sie hält, hat beim Sichtfeld einen deutlichen Vorteil, da sie oben in einer Ruine an einem Hang liegt. Die meisten der hektischen Gefechte werden wahrscheinlich auf den Wegen zu und von Flagge B stattfinden.

Der Pfad zwischen den Flaggen A und C kann dazu benutzt werden, aus der Deckung der Bäume und Bäusche entlang der Landstraße und des Flussbetts zu feuern. Diese Route ist zwar ideal für einen Flankenangriff, aber die Soldaten sollten vorher bereits durch den Kampf von der niedrigen Position aus zermürbt sein.

Arras ist die größte der drei Karten von Trupp-Eroberung und gewährt jedem Team einen Panzer.

Trupp-Eroberung auf Hamada


sq-hamada.jpg.adapt.crop16x9.320w.jpg

Die Hamada-Karte für Trupp-Eroberung hat mit ihrem regulären Pendant die Ruinenlandschaft gemein, aber das Kampfgebiet ist im Vergleich viel kleiner. Die Flaggen A und C befinden sich auf zwei der größeren Strukturen, während Flagge B im Erdgeschoss eines großen Tempels liegt.

Flagge A, die Brücke, ist neben dem HQ der Alliierten in den skeletthaften Überresten alter Gebäude positioniert und in seiner Enge ideal für Infanterieangriffe. Direkt neben dem HQ der Achse ist Flagge C, Wüstenruinen, am Rande einer öden Landschaft aus Kies und kahlem Fels. Die stark umkämpfte Flagge B, der Tempel, ist für alle Beteiligten die reinste Infanteriefalle. Stacheldraht- und Sandsackbarrikaden erschweren den Zugang zur Flagge, und höhere Positionen ermöglichen den Verteidigern Überraschungsangriffe.

Trotz der reduzierten Struktur bietet Trupp-Eroberung auf Hamada eine Vielzahl strategischer Möglichkeiten auf kompaktem Raum. Zahlreiche Wege und die Vertikalität der Karte sowie die beiden Fahrzeuge – ein Panzer pro Team – sorgen für häufige Wechsel bei den Machtverhältnissen, und nur durchdachte Bewegungen der Bodentruppen bringen letztlich den Sieg.

Trupp-Eroberung auf Rotterdam


sq-rotterdam.jpg.adapt.crop16x9.320w.jpg

Rotterdam ist die kleinste der drei Karten für Trupp-Eroberung, aber auch die intensivste. Lineare Kampfwege verbinden zwei wichtige Positionen der regulären Rotterdam-Karte und bilden damit eine andere Struktur als die übrigen zwei Karten von Trupp-Eroberung. Jede Flagge liegt ungefähr in einer Linie zur nächsten, wobei sich das HQ der Achse zwischen den Flaggen A und B, aber jeweils in einiger Entfernung davon befindet. Das HQ der Alliierten ist Flagge C am nächsten, dem Weißen Haus.

In einem größeren Park auf der Westseite findest du Flagge A, Platz, umgeben von mehrstöckigen Gebäuden. Direkt gegenüber liegt Flagge B, Bahnhof. Es handelt sich dabei um eine leicht modifizierte Version des Bahnhofs Beurs auf der größeren Rotterdam-Karte, und hier wird es auch zu den größten Verlusten kommen. Flagge C findest du vor dem großen Weißen Haus. Hier beginnen die Alliierten ihren Vorstoß und treffen dann am Bahnhof auf ihre Gegner.

Die Karte weist drei getrennte Wege für Feuergefechte auf: Mitte, oben und Kanal. Der Aufbau ist hochgradig taktisch angelegt und soll eine Herausforderung für wettkampfbegeisterte Battlefield-Spieler darstellen. Er bietet die unmittelbarsten Kämpfe und verfügt über ein gepanzertes Transportfahrzeug, das allerdings nur ins Spiel kommt, wenn das gegnerische Team alle Flaggen kontrolliert. Unabhängig davon hast du zahlreiche Möglichkeiten, das feindliche Team zu flankieren.




BATTLEFIELD V KAPITEL 2: BLITZEINSCHLAG – UPDATE-NOTIZEN

Verschaffe dir einen Überblick über die ersten Features und Fixes des zweiten Kapitels.

Hallo, Battlefield™ V -Spieler, und willkommen bei unserem neuesten Update 2019!

Wir beginnen das Jahr im Rahmen von Kapitel 2: Blitzeinschlag mit Trupp-Eroberung, einer intensiven Version von Eroberung, die mehr taktisches Gameplay zwischen zwei Teams mit 16 Spielern auf den Karten Arras, Rotterdam und Hamada ermöglicht.

Außerdem fügen wir vier neue Waffen hinzu, die bei den wöchentlichen Herausforderungen im Laufe von Kapitel 2: Blitzeinschlag freigeschaltet werden können.

Darüber hinaus haben wir auf Basis des Feedbacks der Battlefield™ -Community einige Änderungen und Fixes vorgenommen. Im Folgenden sind die wichtigsten dieser Änderungen zusammengefasst.

Die vollständigen Update-Notizen findest du hier.

Beachte bitte, dass dich in Kapitel 2: Blitzeinschlag noch weitaus mehr erwartet, wie etwa die Rückkehr des Rush-Modus, eine neue Große Operation und mehr. Die zusätzlichen Spielerlebnisse erscheinen in künftigen Updates im Rahmen des Kapitels.

Trupp-Eroberung

Trupp-Eroberung ist eine kompaktere und intensivere Version von Eroberung, bei der zwei Teams auf kleineren, taktischeren Teilgebieten der drei bestehenden Karten Arras, Hamada und Rotterdam gegeneinander antreten. Auf allen Karten gibt es 16 Spieler in zwei Teams, drei Flaggen, eine Spawn-Begrenzung aufs Hauptquartier und begrenzten Zugriff auf Fahrzeuge. Offene Wege und traditionelle Kampfbereiche ermöglichen es den Spielern, vorherzusagen, von wo der Feind kommt, wo man verteidigen muss und wie man das feindliche Vorrücken umlenken kann. Erfahre mehr über Trupp-Eroberung.

Neue Waffen

Hier sind einige der Waffen, die du über die wöchentlichen Herausforderungen im Januar und Februar erringen kannst:

  • MP ZK-383 (Sanitäter)
  • Halbautomatisches Gewehr Modèle 1944 (Sturmsoldat)
  • MMG M1922 (Versorgungssoldat)

Fixes bei Time to Death und Todeserfahrung

Wir haben in diesen Bereichen einige Änderungen vorgenommen:

  • Der Name des Feindes, der einen Spieler eliminiert hat, wird jetzt nach dem Tod des Spielers in der Spielwelt angezeigt. Damit wird der Schütze markiert, und der Spieler erfährt, wer ihn von wo ausgeschaltet hat, was vor allem in unübersichtlichen Kampfsituationen hilfreich ist.
  • Die Todeserfahrung verfügt jetzt über eine Kamera, die dem Schützen folgt und ihn heranzoomt. Spieler erfahren dadurch Todesursache und die Position des verantwortlichen Soldaten.
  • Die Präzision der grafischen Darstellung anfliegender Kugeln für andere Spieler wurde verbessert. Leuchtspuren werden jetzt wie vorgesehen durchgehend vom Schützen aus angezeigt und sind deutlicher, wenn das Opfer den Schützen direkt ansieht.
  • Ein Problem mit der direktionalen Schadensanzeige des UI wurde behoben, durch das die Schadensanzeige für das Opfer verzögert wurde.
  • Die direktionale Schadensanzeige des UI wurde überarbeitet und zeigt jetzt präziser den Feind an, der Schaden beim Spieler verursacht hat.
  • Quelle