Battlefield 2042 – Hazard Zone: Zusammenfassung aller bisher bekannten Informationen und neue Informationen zu Extraction Streaks



Der Battlefield 2042 Spielmodus “Hazard Zone” ist neben einigen anderen Dingen ein Thema, zu dem DICE die Community bisher im Regen stehen lassen hat. Weder während der EA Play im Juli, noch auf der Gamescom im August, bei der Battlefield 2042 kurioserweise überhaupt keine Rolle gespielt hat, gab es tiefer greifende Informationen zu diesem Spielmodus.


Das ist offiziell zum Hazard Zone Spielmodus bekannt

Die bisher offiziell bekannten Informationen sind schnell zusammengefasst: Aktuell ist nur bekannt, dass Hazard Zone ein komplett neuer und ein hochriskanter Spielmodus sein wird, bei dem es vor allem auf sehr enge Squad Zusammenarbeit ankommt. Ebenso ist bekannt, dass es einen solchen Spielmodus in der Battlefield-Serie noch nie gab und sich dieser drastisch vom regulären All-Out-Warfare-Multiplayer (Conquest Spielmodus & Durchbruch) unterscheiden soll.



Das sind die aktuellen Leaks zum Hazard Zone Spielmodus

Mitte August sind während des Battlefield 2042 Technical Tests dann endlich Informationen zum Spielmodus bekannt geworden, die aus den Spieldateien des Technical Test Build extrahiert wurden. Laut Insider Tom Henderson und Dataminer Temporyal ist daher zum Spielmodus bekannt, dass sich in Hazard Zone alles um einen Satelliten Absturz dreht und ein Rennen um die Extraktion der Satellitendaten ausgebrochen ist.

Ein möglicher Spielablauf wäre laut den aktuellen Informationen der beiden wie folgt:


Zum Start des Matches werdet ihr mit einem Little Bird-Hubschrauber auf das Spielfeld gebracht. Der Ort, an dem ihr von dem Little Bird abgesetzt werdet, unterscheidet sich dabei von Runde zu Runde. Sobald ihr am Boden angekommen seid, macht ihr euch auf die Suche nach Informationen und trefft unter anderem auch NPC-Gegner, die Teil des Hazard Zone Spielmodus sein sollen.


Auf der Map gibt es Zonen mit Feinden und Schauplätzen, sogenannte Point of Interessts, an denen ihr euch Ausrüstung besorgen könnt. Durch diese Ausrüstung und die Tactical Upgrades verbessert ihr eure Soldaten während des Spielablaufs. Zu den Tactical Upgrades zählen Dinge, wie eine schnellere Heilung, mehr Panzerung zum Spielstart, Sichtungs-Unterstützungen oder auch Aufklärungs-Daten.


Weiter soll es noch sogenannte Uplinks geben, an denen man zum Beispiel Ranger (Roboterhund) oder das HDT Storm (ATV) anfordern kann. Hinweise auf eine Respawn-Sequenz, wie zum Beispiel das “Gulag” in Warzone, sollen ebenfalls in den Spieldateien vorhanden sein.


Um der Gefahr zu entgehen die eigene Ausrüstung zu verlieren, kann mit einer “Ausrüstungsversicherung”, welche auch ein Tactical Upgrade sein soll, die eigene Ausrüstung versichert werden. Somit könnt ihr eure Ausrüstung von einem Spiel ins nächste mitnehmen.

Seid ihr am Ende einer Runde angekommen, müsst ihr dann einen Extraktions-Punkt einnehmen und lasst euch mit den gesammelten Daten ausfliegen. Im Grunde klingt das Spielprinzip so ähnlich wie das aus Escape from Tarkov oder Hunt: Showdown.


Neue Details zum Hazard Zone Spielmodus: Extraction Streaks

Der Dataminer temporyal ist kürzlich über neue Informationen in den Spieldateien gestolpert. So werden offenbar Extraction Streaks ein wichtiger Bestandteil für den bisher recht umfangreich und innovativ klingenden Spielmodus sein.

Wer also fleißig Gegenstände und Ausrüstung sammelt, erhält im Spiel, vermutlich zum Ende der Runde, eine Belohnung. Sicherlich ist dies eine Maßnahme gegen Camping und erinnert ein wenig an das System, welches es in der Dark Zone in “The Division 2” gibt. Mögliche Belohnungen wären laut dem Dataminer mehr XP am Rundenende, günstigeres Equipment oder die oben bereits erwähnten Tactical Upgrades.




Battlefield 2042: Medic wurde schon vor dem Start der Beta generft


Der konkrete Starttermin der Battlefield 2042 Beta ist weiterhin unbekannt. DICE werkelt daher derweil fleißig am Spiel und setzt die Änderungen um, die man anhand der Ergebnisse aus internen Spieltests, aber auch aus dem zuletzt stattgefundenen Technical Playtest gezogen hat.

So wurde nun die Spezialistin “Maria Flack” auf den Prüfstand gestellt und herausgefunden, dass sie zu effektiv war und mit ihrer Spezialausrüstung, der “Syrette Pistol”, zu viele Spieler geheilt und wiederbelebt hat. Das Problem, welches DICE festgestellt hat, ist wohl auf einige Spielmomente zurückzuführen, in denen es zu unfairen Spielsituationen gekommen ist.


Als Lösung hat DICE der Spezialistin nun die Fähigkeit genommen, gefallene Kameraden mit der Syrette Pistol aus der Distanz wiederzubeleben. Um einen Mitspieler wiederzubeleben, müsst ihr mit der Spezialistin wie auch sonst an die am Boden liegende Person heran und diese vor Ort wiederbeleben. Heilen kann Flack nach wie vor über eine gewisse Distanz.

Persönlich finden wir diesen Nerf recht hart. Eventuell hätte auch ein Cooldown auf die Wiederbelebung oder variabel wiederhergestellte Lebenspunkte passend zur Entfernung des rettenden Schusses von Flack eine akzeptable Lösung sein können, ohne ihre Fähigkeiten einzuschränken.

Weitere Informationen zu den Spezialisten in Battlefield 2042 erhaltet ihr hier. Ein Gamplay Video, in dem ihr die Fähigkeiten der Spezialisten sehen könnt, findet ihr hier.


QUELLE

Unread News